Haupt-Navigation | Unternavigation | Direkt zum Inhalt
Schrift: kleiner | normal | grösser

DIE FELLBACHER PLANUNGSAGENTEN
Visuelle Eindrücke aus Fellbach
 

Inhalt:

laufen, fahren, beamen ... Wie sieht Fortbewegung in der Zukunft aus? - Die Fellbacher Planungsagenten haben Antworten!

cutout of cut_out_asset_13188.jpg

Mit diesem Thema beschäftigten sich in den Oster- und Pfingstferien rund 20 Fellbacher Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Projektes „Die Fellbacher Planungsagenten“. In zwei dreitägigen Design Thinking Workshops führten die Jugendlichen viele Interviews, spürten Nutzerbedürfnisse auf und entwickelten Ideen und Verkehrskonzepte der Zukunft – für Fellbach und seine Bürger.

Bildergalerie

cutout of cut_out_asset_14664.jpg
Bilder von den Workshops und der Ausstellung.weiter
 
 

Welchen Hintergrund haben „ Die Fellbacher Planungsagenten“?

cutout of cut_out_asset_14701.jpg

Im zeitlichen und inhaltlichen Zusammenhang mit dem Stadtentwicklungsprozess Staffel’25 wird ein Verkehrsentwicklungsplan erarbeitet. Hierin wird die konzeptionelle Verkehrsentwicklung Fellbachs für die kommenden 10 bis 15 Jahre erarbeitet. In den Formaten der Bürgerbeteiligung haben sich die Nutzer von morgen – die Jugendlichen – jedoch kaum zu Wort gemeldet. Deshalb wurde das Projekt „Die Fellbacher Planungsagenten“ ins Leben gerufen. Hier war die Sichtweise von Jugendlichen zum Thema „Mobilität der Zukunft“ gefragt.

Zusammen mit den anderen Ergebnissen aus Staffel’25 bilden die Erkenntnisse des Projektes einen Baustein des Verkehrsentwicklungsplans. Die „Fellbacher Planungsagenten“ sind der prämierte Beitrag der Initiatoren Daniela Kleint und Dominik Galiläa zum Wettbewerb „Tatort Stadt“, einem vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) ausgelobten Wettbewerb zur Förderung besonderer Beteiligungsformen. Barbara Neumann-Landwehr, die Leiterin des Stadtplanungsamtes, freut sich sehr über den innovativen Ansatz der Planungsagenten und die Ergebnisse.

Fellbach einmal quergedacht - Was heißt das?

cutout of cut_out_asset_13838.jpg

Eine Fahrrad-Seilbahn zum Kappelberg, ein Shop auf Rädern, eine musikalische Fahrradstraße, eine Fellbach-App - speziell für Mädchen - und ein Erlebnispark mit Hängemattenverleih auf dem Rathausplatz. Diese Ideen und noch viel mehr konnten sie vom 4. bis 8. Juli 2012 im Rathaus Foyer entdecken. Dort präsentierten die Fellbacher Planungsagenten ihre Sichtweisen und Lösungsansätze zu den Themen Einkaufen, Öffentlicher Raum, Freizeitmobilität und Alternativem zum Auto in Fellbach. Die erstaunlichen Erkenntnisse, das Vorgehen und die wunderbaren Ideen der jugendlichen Planungsagenten finden Sie unter dem Menüpunkt „Workshopergebnisse“ und in der Dokumentationsbroschüre als PDF zum Download.

Impressionen Workshop 1 - Osterferien 2012

Impressionen Workshop 2 - Pfingstferien 2012

Was ist Design Thinking? - Querdenken mit Methode!

cutout of cut_out_asset_14704.jpg

Design Thinking ist, kurz gesagt, eine nutzerzentrierte Methode zur Entwicklung von innovativen Ideen zu Problem- und Fragestellungen aus allen Lebensbereichen. Der Mensch und seine Bedürfnisse stehen also im Mittelpunkt. Sie basiert im wesentlichen auf drei Eckpfeilern: Arbeiten in multidisziplinären Teams, flexibler Arbeitsraum und der sechsstufige iterative Prozess. Viele Vorteile des Design Thinkings passen gut zu den Anforderungen, die in der Beteiligung von Stadtentwicklungsprozessen gefragt sind und gefordert werden: Der vorausschauende Charakter, der starke Fokus auf die zukünftigen Nutzer und die Beleuchtung von verschiedenen Seiten und Perspektiven. Der sehr kreative und spielerische Ansatz kann gerade auch sperrige Themen auflockern und greifbar machen. Erfahren sie mehr in der Dokumentationsbroschüre als PDF zum Download.

Nutzerzentriertes Vorgehen ermöglicht es konkrete Lösungen zu entwickeln, die den Bedürfnissen der jeweiligen Nutzer und Nutzergruppen gerecht werden. Auch in der Stadt- und Verkehrsplanung ist es wichtig, die Leute zu verstehen, die die Stadt und die Verkehrsinfrastrukturen nutzen (Nutzer). Damit dies gelingt, müssen die Nutzer in den Mittelpunkt der Arbeit gestellt werden (zentrieren).

Der unverstellte Blick schafft neue Perspektiven

cutout of cut_out_asset_14707.jpg

Unter dem Motto „mit Menschen für Menschen planen“ haben die Initiatoren gemeinsam mit den Planungsagenten einen unverstellten Blick auf das Thema Verkehr und Mobilität in Fellbach gewonnen und neue Perspektiven für die Stadt aufgezeigt. Mit Hilfe der Design Thinking Methode konnten die Jugendlichen ihre Erfahrungen in eine Verkehrsentwicklungsplanung direkt einbringen und den Bedürfnissen und Ansprüchen, die sie bezüglich dieses Themas haben, Form verleihen.

Weitere Informationen:

Ansprechpartnerin

Barbara Neumann-Landwehr

Stadtplanungsamt
Rathaus Fellbach
Marktplatz 1
70734 Fellbach
E-Mail: stadtplanungsamt@fellbach.de

 

Termine

11. bis 13. April 2012
Design Thinking Workshop 1

13. April 2012 um 17.30 Uhr
Design Thinking Workshop 1 – Öffentliche Ergebnispräsentation

29. bis 31. Mai 2012
Design Thinking Workshop 2

31. Mai 2012 um 17.30 Uhr
Design Thinking Workshop 2 – Öffentliche Ergebnispräsentation

4. bis 18. Juli 2012
Projektausstellung

 
 
 
Druckversionzurückoben
Stadt Fellbach | Stadtbücherei Fellbach | Jugendkunstschule Fellbach | Staffel ´25 Fellbach | Bürgerstiftung Fellbach | F.3 - Familien- und Freizeitbad Fellbach